Textanfänge

  • Eine Szene vorstellen: „An einem grauen Novemberabend versammelten sich die Mitglieder des örtlichen CDU Kreisverbandes in ihrem Stammlokal zur Jahreshauptversammlung.“
  • Die Neugier wecken: „Man nennt sie Heuschrecken, gemeint ist aber nicht das Insekt.“
  • Provozieren: „Erleben Pferd und Kutsche nach dem Öl-Crash eine neue Renaissance? “
  • Verblüffen: „Prostituierte plaudert unbekümmert über ihre Kunden aus den Reihen des Klerus.“
  • Zynisch sein: „Er lebt nach dem Motto: Brot für die Welt und Kuchen für mich.
  • Komisch sein: „Mit seinem Pferdeschwanz, dem silbrigen Haar und der schwarzen Sonnenbrille sieht Karl Lagerfeld eher wie die Karikatur eines sizilianischen Mafiosi als der eines renommierten Modeschöpfers.“
  • Informativ: „Der Gedanke einer Partei rechts von der CSU ist für Horst Seehofer indiskutabel“
  • Zitieren: „Ich bin der erste Diener meines Staates. Das Motto Friedrichs des Großen ist aktueller denn je.“
  • Sprachspiel: „Deutschland das Land der Dichter und Henker“ (über Publizisten im Dritten Reich)
  • Beispiel: „Wenn Susanne einen ihrer Migräneschübe hat, dann dunkelt sie das Zimmer ab und liegt wie betäubt auf dem Sofa.“
  • Sentenz: „Qualitativ hochwertige Produkte sind keineswegs langlebiger als Massenartikel“

Schreibmittel

  • Vergleich (similitudo):
  • Allegorie (allegoria):
  • Beispiel (exemplum):
  • Vergegenwärtigen von Personen (fictio personae):
  • Vergrößerung und Abschwächung (amplificatio und minutio):
  • Ironie (ironia):
  • Augenzeugenschaft (evidentia)
  • Sentenz (sententia):

Tatsachen bzw. Meldung sind von Meinungen strikt zu trennen. Nachricht, Bericht, Feature und Report verarbeiten Fakten. Während Nachricht und Bericht den Leser informieren kommt bei Feature und Report der Unterhaltungswert dazu.

Eine Tatsachenbehauptung muss beweisbar sein, wenn der Schreiber Tatsachen bewertet entzieht er sich durch seine Meinung der Beweispflicht.

Kommentar:

Bei Kommentaren ist am Schluss eine Entscheidung zu treffen. Natürlich besteht die Gefahr des Irrtums, jedoch sollte man mutig zu seiner Entscheidung stehen. Zitate anderer und Lauheit sind hier fehl am Platz. Es geht auch nicht um Erörterung von Argument und Gegenargument sondern um das Fällen von Urteil. Gegenargumente werden wenn überhaupt nur angeführt wenn man sie anschließend angreifen kann.

Es wird auch nicht um die Position der gefällten Urteile geworben.

Die Glosse:

„die leichtlebige Schwester des Kommentars“ (Wolf Schneider, Hamburger Journalistenschule). Die Glosse ist eine ironische, oft sogar sarkastische Notiz zu allgemeinen, politischen, kulturellen oder gesellschaftlichen Erscheinungen.

Die Recherche:

Vorbereitung der Recherche: Kontakte knüpfen über Computer und Telefon.

Suche nach Informationen: Durch Gespräche und der Suche nach Infos in Internet und Datenbank werden die Informationen gesammelt und auf ihre Sicherheit überprüft.

Auswertung der Informationen: Für das Thema gesicherte Informationen werden ausgewertet.