Eine Nachricht entsteht unter der Beachtung aller W-Fragen:

Was? Wer? Wo? Wann? Warum? Wie?

Im ersten einleitenden Satz sollten bereits alle wichtigen W-Fragen beantwortet werden. Danach kommt erst die Erklärung der Umstände, also Warum? und Wie?

Die Quelle der Nachricht, also das Woher? wird mit dem Kürzel z.B. (dpa) am Ende der Nachricht gegeben.

Zusammenfassend gesagt gilt die Regel: “Das Wichtigste zuerst”.

Der Titel ist wichtig und oft schwieriger zu erstellen als die Nachricht selbst.

Der Titel

Möglichkeiten einen Titel interessant zu gestalten:

  1. Mit einem flotten Spruch, der einen doppelten Boden hat.
  2. Mit einem reinen Sprachspiel
  3. Mit der Variation eines berühmten Film- oder Romantitels
  4. Mit einem Zitat, das treffend ist und informativ
  5. Mit einem vollständigen Satz, der einen Menschen oder einen Gegenstand in einen ungewöhnlichen Zusammenhang bringt

Subjektivität und Objektivität:

  1. Auch Zahlen können lügen.
  2. Auf sprachliche Wertungen verzichten
  3. Vorsicht vor Themen, die außerhalb des eigenen Kulturkreises oder Wissensgebietes liegen
  4. Kurze Sätze
  5. Sprachliche Distanz, keine Effekthascherei